wieviel Gift landet auf unseren Tellern?

Die Sojafelder von Yucatán, Mexiko

Recht auf Leben - wieviel Gift landet auf unseren Tellern? Eine Debatte um Glyphosat und seine Verwendung im Leben der Maya in Yucatán, Mexiko

So, 10. Dezember 2017 - 20:30

Radio Köln 107,1

 

Auf der Halbinsel Yucatán (Mexiko) beabsichtigt der Konzern Monsanto, den das deutsche Bayer-Unternehmen aufgekauft hat, auf vielen tausend Hektar den Anbau von Gensoja. Teilweise geschieht dieser Anbau trotz der auf juristischen Weg erreichten Suspendierung der von den mexikanischen Behörden erteilten Aussaatgenehmigungen bereits illegal. Die Monokultur Gensoja gefährdet in verschiedener Hinsicht die Existenz der indigen Maya-Bevölkerung. Wir sprachen mit der Maya-Imkarinnen Leydy Pech Martín und Irma Gómez.

Ein Einblick in mexikanische Debatten über den Einsatz von Glyphosat dort, hier in Deutschland und über nicht absehbare zukünftige Folgen.

Ob Menschen, Tiere oder Pflanzen es betrifft alle und wird nur von wenigen entschieden. Die langzeitigen Auswirkungen durch Verwendung von Gensoja, Roundup und der Verringerung der Artenvielfalt verspricht kein Paradies.

Zum Nachhören jetzt auf Soundcloud

In Kooperation mit alleweltonair