SDG 12: Nachhaltiger Konsum und Produktion

 

E SDG goals icons-individual-rgb-12Unsere Produktions- und Konsummuster bringen die Erde schon jetzt an ihre Grenzen. Indem wir diese natürlichen Grenzen überschreiten, besteht die Gefahr, dass die Ressourcen für unwiederbringlich verloren gehen. Produktion und Konsum auf höchstem Niveau lassen häufig Verschwendungsmuster entstehen. Vor allem Lebensmittel – vom Anbau bis zum Konsum am Mittagstisch – fallen auf vielfältige Weise der Verschwendung zum Opfer. Riesige Waldflächen werden abgeholzt und Rohstoffe großflächig abgebaut, aus denen kurzlebige Produkte hergestellt werden, die wir oftmals nach einem Jahr in die Tonne werfen. Das Paradoxe daran: während wir in den Industrieländern Nahrungsmittel im Überfluss haben und sogar wegwerfen, haben auf dem gleichen Planeten – in den Ländern des globalen Südens – Millionen Menschen nicht genug zu essen. Um dieser Ungleichheit entgegenzuwirken und um die Zukunft nachhaltig zu gestalten, müssen beide Extreme reduziert werden. Das ist der Ansatzpunkt des SDG 12.

 

Vigilantes-del-Agua-25

         Foto: Gobierno Toluca

Erste Ansätze in Lateinamerika

Auf Produktions- sowie Konsumentenseite muss hierfür zuallererst das Bewusstsein für einen nachhaltigen Umgang mit Ressourcen geschärft werden. Auf der Makroebene müssen internationale Standards geschaffen und Unternehmen dementsprechend in die Pflicht genommen werden. Dabei ist die Bandbreite der Stellen, an denen mehr Nachhaltigkeit durchgesetzt werden muss, riesig. So ist ein erklärtes Ziel, bis 2030 die Verschwendung von Nahrungsmitteln um 50 Prozent zu senken. Auch die Müllproduktion soll reduziert werden, etwa durch verbesserte Recyclingstrukturen. In mehreren lateinamerikanischen Ländern sind in diesem Bereich bereits Initiativen entstanden. So hat die Regierung in Costa Rica im Juni 2017 einen nationalen Strategieplan zum Ersetzen des Einweg-Plastikkonsums durch erneuerbare und kompostierbare Alternativen entwickelt.  Zu nachhaltigen Produktionsmustern gehört etwa auch ein unbedenklicher Einsatz von Chemikalien oder ähnlichen Substanzen, um die Natur und die Gesundheit der Menschen zu schützen

Mexiko: Sensibilisierung von Kindern für die Ressource Wasser


Die Themen ressourcenschonende Produktion und nachhaltiger Konsum sind in Lateinamerika noch weit weniger fortgeschritten als in Europa. Einige Länder jedoch haben bereits Initiativen ergriffen, um die Herausforderung anzugehen – so etwa Mexiko mit seinem 2014 verabschiedeten Programm zu nachhaltiger Produktion und Konsum, zu dem unter anderem ein bilaterales Projekt der GIZ (im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, BMZ) beigetragen hat. Das Programm wird allen voran vom Umweltministerium SEMARNAT gesteuert und soll zunächst in drei ausgewählten Pilotstädten (Toluca, La Paz und Salamanca) mittels an die individuellen Gegebenheiten der Stadt orientierte, innovative Lösungsansätzen umgesetzt werden. Erfolgreiche Maßnahmen sollen anschließend auf weitere Gemeinden des jeweiligen Bundesstaates übertragen werden. Auf kommunaler Ebene sind so bereits zahlreiche Programme und Aktionspläne entstanden, wie etwa das Programm „Vigilantes del Agua“ (die Wächter des Wassers) in Toluca. Dieses soll über den verantwortungsvollen und nachhaltigen Gebrauch von Wasser aufklären und setzt dabei bereits beim Bewusstsein der Kleinsten – durch Aufklärungsarbeit in Schulen – an.
Um das SDG 12 erfolgreich anzugehen und bis 2030 einen nachhaltigen und effizienten Umgang mit Ressourcen zu sichern, sind vor allem die Industrieländer in der Pflicht. Sie müssen die weniger entwickelten Länder beim Erreichen nachhaltiger Produktionsmuster unterstützen, etwa in wissenschaftlichen oder technischen Bereichen.
 
Quellen:

https://www.giz.de/de/weltweit/25612.html

http://www.toluca.gob.mx/portfolio/mas-ninos-toluquenos-se-acreditan-como-vigilantes-del-agua/

http://www.blickpunkt-lateinamerika.de/news-details/article/plastik-soll-bis-2021-weitgehend-abgeschafft-werden.html?no_cache=1&cHash=0fc8803f53eb9c9dffcab72282020971

https://www.ministeriodesalud.go.cr/index.php/noticias/noticias-2017/1209-estrategia-nacional-para-sustituir-el-consumo-de-plastico-de-un-solo-uso-suma-aliados-1